Bausparvertrag Zuteilung

Für die Auszahlung des Bausparguthabens, sowie des Bauspardarlehens ist die Bausparvertrag Zuteilung entscheidend. Die Bausparkasse kann den Bausparvertrag zuteilen, wenn bestimmte Voraussetzungen für die Zuteilung erreicht sind. Diese sind in den Allgemeinen Bedingungen für Bausparverträge festgelegt, können je nach Tarif allerdings variieren.

Die wichtigsten Voraussetzungen für das Bausparvertrag Zuteilen

In der Regel werden aber bestimmte Voraussetzungen für die Bausparvertrag Zuteilung vereinbart. Zum Einen muss ein Mindestguthaben angespart worden sein. Dieses wird in der Regel prozentual von der gesamten Bausparsumme berechnet und liegt häufig bei 40 oder 50 Prozent. Auch eine Mindestvertragsdauer wird als Voraussetzung für die Bausparvertrag Zuteilung sehr häufig vereinbart.

Ebenfalls muss eine bestimmte Bausparvertrag Bewertung, auch als Bewertungszahl bekannt, erreicht worden sein, damit die Bausparkasse den Bausparvertrag zuteilen kann. Darüber hinaus wird oft eine Mindestsparzeit vereinbart, die nicht unterschritten werden kann. In der Regel liegt diese zwischen 12 und 60 Monaten.

Was sagt die Bausparvertrag Zuteilung aus?

Die Bausparvertrag Zuteilung sagt aus, dass der Bausparvertrag von Seiten der Bausparkasse freigegeben wird. Das heißt, dass das Guthaben aus diesem Vertrag an den Kunden ausgezahlt werden kann. Eine Darlehensauszahlung erfolgt ebenfalls, allerdings erst, wenn der Bausparkunde eine entsprechende Sicherheit hinterlegen kann. Es besteht somit ohne Sicherheiten auch kein Rechtsanspruch auf die Auszahlung des Bauspardarlehens.

Eine feste Aussage, wann man den Bausparvertrag zuteilen wird, können und dürfen die Bausparkassen dabei nicht geben. Dies liegt einfach im Charakter des Bausparprinzips selbst. Da alle Sparer in einen großen Topf einzahlen, muss in diesem genügend Geld vorhanden sein, um den Bausparvertrag zuteilen zu können. Ist dieses nicht der Fall, etwa weil zu wenige Neukunden nachgekommen sind oder derzeit zu viele Darlehen bereits ausgezahlt wurden, so kann sich die Bausparvertrag Zuteilung trotz Erreichen der grundlegenden Voraussetzungen, noch deutlich hinaus zögern. Deshalb sollten Verbraucher hier ausreichend Zeit einplanen, insbesondere wenn sie dringend auf die Bausparvertrag Zuteilung angewiesen sind. Oftmals wird zwar eine Zwischenfinanzierung angeboten, die für den zu überbrückenden Zeitraum abgeschlossen werden kann, allerdings beläuft sich diese oft auf die gesamte Bausparsumme, so dass auch Zinsen für das eigentlich angesparte Kapital gezahlt werden müssen.